Willkommen bei den Freunden des Museums der Arbeit!

Über uns und unser Museum

Wie sich Leben und Arbeiten in den letzten 180 Jahren gewandelt haben, ist das Hauptthema des Museums der Arbeit. In seinen Ausstellungen geht es der Frage nach, welche Auswirkungen der Prozess der Industrialisierung und der durch ihn bedingte umfassende soziale, kulturelle und ökonomische Wandel auf Menschen, Gesellschaft und Natur gehabt hat. Dabei stehen zunächst Ausschnitte aus für Hamburg typischen Bereichen der Arbeitswelt im Vordergrund, wie die Druckindustrie oder die Arbeit im Kontor.

 

Wir – das sind 1.300 Freunde des Museums der Arbeit, die „ihr“ Museum ideell, finanziell und personell unterstützen. Ausbau der ständigen Sammlungen, Unterstützung bei Sonderausstellungen, aber auch die Förderung der Kinder- und Jugendarbeit sowie zahlreicher Schülerprogramme, die das Museum anbietet, zählen zu den zentralen Aufgaben. Darüber hinaus spielt die ehrenamtliche Mitarbeit eine wichtige Rolle – sei es in der Öffentlichkeitsarbeit, in der Druckwerkstatt, im Archiv oder Museumsladen.


Grenzenlos

Kolonialismus, Industrie und Widerstand

30. September bis April 2021

Hamburg war eines der wirtschaftlichen Zentren des europäischen Kolonialismus. Viele der Waren und Rohstoffe aus Kolonien, die über den Hafen in die Stadt gelangten, wurden in der hiesigen Industrie verarbeitet – auch auf dem Gelände des Museums der Arbeit, einer ehemaligen Gummifabrik.

Mit seiner Sonderausstellung möchte das Museum der Arbeit einen Beitrag zur aktuellen Debatte über den Umgang Hamburgs mit seiner kolonialen Geschichte und zur Diskussion über die langfristigen Folgen kolonialer Herrschaftsstrukturen leisten.

Weitere Informationen>>



Ursula-Schneider-Preis verliehen


Der Freundeskreis des Hamburger Museums der Arbeit vergab im Oktober 2020 erstmals den „Ursula-Schneider-Preis für Bachelor- und Masterarbeiten“. Für den Preis bewerben konnten sich Studierende der Hamburger Hochschulen, die sich in ihren Abschlussarbeiten mit Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Arbeitswelten befassten. Eine Fachjury wählte nun aus den zahlreichen Einsendungen aus und prämierte je zwei Bachelor- und Masterarbeiten mit Preisen zwischen 500 und 2000 Euro.  Der Preis ist nach Ursula Schneider, der langjährigen Kuratorin am Museum der Arbeit, benannt.

 

Weiterlesen>>

 

MUSEUMSFAHRTEN

Das Programm für 2021

 


Mehrmals im Jahr geht der Verein auf Tour. Im Programm: Tagesfahrten zu interessanten Betrieben, Museen und Kulturstätten und mehrtägige Erlebnisreisen zu bedeutenden Stätten der Industrie- und Sozialgeschichte in Deutschland und dem angrenzenden Ausland.

 

Aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Epidemie sind alle Museumsfahrten 2020 abgesagt.

 

Mehr>>

Hier treffen Sie die Freunde des Museums der Arbeit


Besuchen Sie uns auf unserem Informationsstand, kommen Sie mit uns ins Gespräch! Wir sind eine aktive Gemeinschaft und freuen uns über weitere Mitglieder und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Aktuelle Meldung:
Zurzeit sind  alle größeren öffentlichen  Veranstaltungen und Versammlungen untersagt. Unsere Informationsstände werden deshalb bis auf Weiteres ausgesetzt. Wir bitten alle Interessenten, sich an unsere Geschäftsstelle zu wenden.

 



Newsletter für die Freunde des Museums der Arbeit

Bleiben Sie auf dem Laufenden! Verpassen Sie keinen Veranstaltungstermin mehr! Unser Newsletter richtet sich an alle, die sich für das Museum der Arbeit oder den Freundeskreis interessieren. Er erscheint etwa zehnmal jährlich und kündigt Ausstellungen und Veranstaltungen im Museum sowie Neuigkeiten auf der Website an.