Neues aus Museum und Verein

25. Juni 2017

Druckvorführung bei Prinovis in Ahrensburg

Tag der offenen Tür bei der Tiefdruckerei Prinovis, Ahrensburg.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten ihren Angehörigen zeigen „wo Pappi und Mammi arbeiten“. Besonderes Interesse der 1600 Besucher fand eine Vorführung historischer Drucktechniken durch die Druckwerkstatt unseres Museums.

Prinovis ist die größte Tiefdruckerei Europas mit Standorten in Nürnberg,

Dresden, Liverpool und Ahrensburg. Mehrere Freiwillige der Druckwerkstatt

waren Mitarbeiter von Prinovis und pflegen bis heute den Kontakt zu ihren

ehemaligen Kollegen. Das Museum verdankt Prinovis mehrere Objekte zur Demonstration des Tiefdrucks, die in der Druckwerkstatt gezeigt werden.

Unsere Bilder

Oben: Am Handtiegel und Setzkasten zeigten Walter Fischer und Helmut Bohlmann den Besuchern, wie man gesetzt und gedruckt hat, bevor es Computer gab.

 

Unten links: Friedel (Fiete) Jack, mit 92 Jahren immer noch aktiv in der Druckwerkstatt, eilt nach einer kurzen Pause zur Druckvorführung an der „Gutenberg“-Presse“.


Unten rechts: Wer wollte, konnte unter fachlicher Anleitung mit dem Handtiegel selber drucken.

 

Fotos: Prinovis

24. und 25. Juni 2017

20 Jahre offen – das Museum der Arbeit feierte sein 20-jähriges Bestehen

Unsere Jubiläumsfeier vor und im Museum war ein wunderschönes Fest. Weil vieles geboten wurde, weil viele mit anpackten und weil 5600 Besucher kamen, um mitzufeiern.

Unsere Bilder:

(oben) Das vollbesetzte Festzelt. Die Band „Tuten und Blasen“ heizte mit Latino-Rhythmen die Stimmung an.

 

(Mitte) Die Festredner. Sie würdigten die Leistungen des Museums und seines Freundeskreises: Gert Hinnerk Behlmer (Vorsitzender des Freundeskreises), Johannes Kahrs (Mitglied des Bundestages, SPD), Senator Dr. Carsten Brosda (Kultursenator, SPD), Prof. Dr. Rita Müller (Direktorin des Museums der Arbeit), Börries von Notz (Alleinvorstand Stiftung Historische Museen Hamburg).

 

(unten) Auch wenn sich die Sonne nur selten zeigte, die großen und kleinen Besucher ließen sich den Spaß nicht verderben. Liedermacher Jochen Wiegandt servierte mit „Singen Sie hamburgisch?“ musikalische Leckerbissen und lud zum Mitsingen ein.

 

Das komplette Festprogramm und viele Bilder finden Sie im aktuellen Infobrief (3/2017). Auch einsehbar auf dieser Homepage unter „Infobrief“.

 

Noch ein Hinweis zur Berichterstattung zu unserer Jubiläumsveranstaltung: Link zum Bericht vom Hamburg-Journal des NDR-Fernsehens am 24. Juni mit Gernot Krankenhagen 

Fotos: Norbert Krause, Peter Raik, Michael Raik

10. bis 21. Mai 2017

Der ADC präsentierte im Museum der Arbeit preisgekrönte Werbung

Im Mai zeigte der Art Directors Club (ADC) in den Ausstellungsräumen der Neuen und der Alten Fabrik ausgewählte und prämierte Arbeiten aus der Werbebranche: Anzeigen, Plakate, TV-, Kino- und Radiospots, Webseiten, Fotografien und vieles mehr. Eine Mammutschau der Kreativität mit fast 3.000 Exponaten, darunter 310, die der ADC mit einem seiner begehrten Preise für herausragende Kommunika-tion ausgezeichnet hatte.

Kreative aus ganz Deutschland und der studierende Nachwuchs aus der Metro-polregion kamen ins Museum der Arbeit, um die Ausstellung zu sehen. Viele der überwiegend jungen Besucher lernten bei dieser Gelegenheit auch unser Museum kennen.

Dem ersten Auftritt des ADC könnten weitere folgen. Es ist gut möglich, dass die ADC-Ausstellung 2018 wieder im Museum der Arbeit stattfindet.

 

Unsere Bilder: Blick in die Ausstellungsräume. Mit QR-Codes konnten zusätzliche Informationen abgerufen werden (Bild unten rechts).

Fotos: ADC

 

22. April 2017

Nächtlicher Besucheransturm im Museum der Arbeit

In der Langen Nacht der Museen – Motto „Wir präsentieren Stars und Sternchen“ – glänzte das Museum der Arbeit wieder mit einem Starangebot, das 4.000 Besucher in Haus lockte:

Zwei attraktive Sonderausstellungen – „Entscheiden“ und „Holz bewegt“ – Vor-führungen und Aktionen zum Mitmachen in der Holzbearbeitung und in histo-rischen Druckverfahren, Vorlesungen, Filmvorführungen und vieles mehr. Besonders auffallend war in diesem Jahr der große Anteil an jugendlichen Besu-chern in Begleitung ihrer Eltern. Museumsmitarbeiter und die vielen Freiwilligen Helfer waren von 18 bis 2 Uhr nachts pausenlos im Einsatz.

Unser Bild: Schnappschüsse von Vorführungen und Mitmachaktionen.

Fotos: Peter und Michael Raik

 

2. April 2017

Saisonstart im Hafenmuseum

Winterpause adé; seit dem 2. April ist das Hafenmuseum wieder geöffnet. Zur Eröffnung waren bei strahlendem Sonnenschein über 500 Besucher gekommen. Auf sie wartete ein buntes Programm: Führungen durchs Schaudepot und die Museumsschute, Dampf auf „Saatsee“ und „Sauger IV“, Rundfahrten mit der Vereinsbarkasse „Frieda Ehlers“.

 

Bilder: (oben) Warteschlange für Rundfahrten mit der „Frieda Ehlers“.
(Mitte) Auch die Krane am Kai genossen offensichtlich das Bad in der Sonne. Für musikalische Unterhaltung sorgte u. a. der Liedermacher und Sänger Jochen Wiegandt.
(unten) Eröffnungsveranstaltung im Schaudepot.

 

Fotos: Vera Wecker, Peter Raik

18. und 19. März 2017

Erlesenes auf Papier

Erlesenes auf Papier – unter diesem Motto lockte die 12. BuchDruckKunst  2.482 Besucher in das Museum der Arbeit. Die von Klaus Raasch neu konzipierte Verkaufsmesse bot mehrere Höhepunkte: Internationale Buchkunst wurde unter dem Motto „Small World - Great Books!“ präsentiert, in der Grafikgalerie startete die Ausstellung „DADA ist 100“ mit Arbeiten von 61 Künstlern, die noch bis 23. April zu sehen ist. Die Grafischen Werkstätten des Museums überraschten mit der Premiere von ALLES, einem Buch mit Texten von Cornelia Manikowsky, hergestellt in einer Kombination von Lithografie, Bleisatz, Stein- und Buchdruck. Viel Zuspruch fand auch das handwerkliche Begleitprogramm mit Papier-schöpfen, Schriftguss, Maschinensatz, Holzletternherstellung, Stahlstich, Radierung, Buch- und Steindruck.

 

Fotos: Peter Raik

22. Januar 2017

Erfolgreicher Auftritt auf der Aktivoli

Am 22. Januar gehörten die Börsensäle der Hamburger Handelskammer für einen Tag der Aktivoli-Freiwilligenbörse. Wo sonst Börsianer mit Waren und Papieren handelten, herrschte munteres Messetreiben. Über 4.600 Besucher kamen im Laufe des Tages, um sich an den Infoständen von 170 gemeinnützigen Vereinen und Organisationen darüber zu informieren, wie und wo man sich ehrenamtlich engagieren kann.

Die Freunde des Museums der Arbeit waren wieder dabei. Unser Infostand mit seinen freundlichen Betreuern und interessanten Freiwilligen-Jobs war ständig gut besucht. Wir konnten mehrere Freiwillige für den Museumsladen, die Arbeits-gruppe Marketing und das Team Tagestouren gewinnen. Kommentar der Betei-ligten: Es hat Spaß gemacht, bei der nächsten Aktivoli sind wir wieder dabei.

 

Fotos: Peter Raik